Werde Mitglied bei starke pfoten!

Feldhase

Junge Feldhasen nicht stören

Wie viele andere heimische Wildtiere bekommen Feldhasen bereits ab Januar ihren Nachwuchs. Versteckt in flachen Erdmulden bringt die Häsin im Durchschnitt drei Junge zur Welt. Sie werden mit Fell und offenen Augen geboren.

Die Häsinnen besuchen und säugen ihren Nachwuchs regelmäßig, aber immer nur kurz und wenige Male am Tag. So vermeiden sie, dass Beutegreifer auf die Jungtiere aufmerksam werden. Die jungen Hasen sind Nestflüchter und können ihr Nest schon mit zwei oder drei Tagen verlassen. Während sie auf ihre Mutter warten, kauern sie sich in Verstecke oder knabbern an ersten grünen Kräutern.

Gesunde Tiere in Ruhe lassen

Viele Tierfreunde sorgen sich unbegründet, wenn sie einen kleinen Feldhasen allein auffinden. Die meisten Junghasen sind weder verwaist noch krank. Wenn das Tier nicht verletzt oder in Gefahr ist, darf es auf keinen Fall mitgenommen werden. Dadurch macht man sich der Wilddieberei schuldig. Die Hasenmutter befindet sich meist ganz in der Nähe der Jungtiere und kann ihren Nachwuchs weiter versorgen.

Pro Jahr werden in der Wildtierstation Hamburg etwa 50 Hasenjunge gesund gepflegt © Wildtierstation Hamburg

Spaziergänger sollten sich rücksichtsvoll entfernen und Hunde an die Leine nehmen.

Verletzte Hasenjunge sollten vorsichtig aufgelesen und in einen luftdurchlässigen Karton zur nächsten Wildtierstation gebracht werden. Die Aufzucht und Auswilderung von jungen Wildtieren sollte unbedingt den Experten überlassen werden.

                           

Kontakt ::: Elternseite ::: Impressum ::: Seite drucken