Werde Mitglied bei starke pfoten!

Steckbreif Wolf

© VIER PFOTEN

Größe: Vom Kopf bis zum Rumpf,
je nach Verbreitungsgebiet 80 – 160 cm

Gewicht: bis zu 80 kg

Lebenserwartung: bis zu 20 Jahre

Vorkommen:
Russland, Nordamerika, Grönland, Skandinavien, Transsylvanien (Rumänien), Mongolei. Aus Osteuropa kehren einige kleine Wolfsrudel nach Deutschland zurück, in Sachsen und Brandenburg sind in den letzten Jahren mehrere Wolfrudel sesshaft geworden. Aber auch in Nordostdeutschland, Niedersachsen, Hessen und Bayern gibt es Wolfsspuren.

Lebensraum:
Wölfe bewohnen ganz unterschiedliche Lebensräume. Man findet sie in der Arktis, aber auch in den Wüsten Nordamerikas und Zentralasiens. Wölfe leben vor allem in Wälder, aus offeneren Landschaften sind sie vielerorts schon vor langer Zeit vom Menschen verdrängt wurden.

Nahrung:
Wölfe sind Fleischfresser, ja nach Lebensraum jagen sie vorzugsweise Elche, Rehe, Hirsche, Wildschweine, Bisons und Dickhornschafe.

Merkmale:
Zudem haben sie ein ausgeprägtes Sozialgefühl; ähnlich wie wir Menschen leben sie in Gemeinschaften, also im Rudel. Die hochintelligenten Tiere erlegen in raffinierter Team-Arbeit selbst große Beute und verständigen sich untereinander durch Mimik, Körpersprache und verschiedene Lautäußerungen. Das Heulen der Wölfe stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl im Rudel und zeigt anderen vorbeiziehenden Wölfe an: “Das ist unser Revier!“. Wölfe haben einen ausgezeichneten Geruchs- und Hörsinn.

Aufzucht der Tiere:
Ein Wolfsrudel besteht in der Regel aus 2 bis 14 Tieren: dem Elternpaar,den Welpen und den Jährlingen. Mit etwa zwei Jahren werden die Jungtiere geschlechtsreif, verlassen die Familie und suchen sich ein eigenes Territorium.
Die Paarungszeit der Wölfe ist zwischen Januar und Februar. Die Tragezeit beträgt 60 – 63 Tage. Meistens wirft die Wölfin 4 – 6, manchmal aber auch 14 Junge. Sie werden in einer Höhle geboren, die sie nach 3 Wochen erstmalig verlassen. Die kleinen Jungen saugen noch 9 Wochen Muttermilch.

Sonstiges:
Um den Wolf ranken sich viele Mythen, in denen er als gefährlich und böse gilt. Allerdings ist die Gefahr, Opfer eines Wolfangriffs zu werden, verschwindend gering. Absichtliche Angriffe auf Menschen durch wilde Wölfe sind nicht nachgewiesen. Der Wolf hat eher Angst vor ihnen. Lies hier mehr zu den Märchen vom bösen Wolf und wie sie entstanden sind.


                           

Kontakt ::: Elternseite ::: Impressum ::: Seite drucken